Therapie

„Jeder Tag ist ein neuer Anfang.“

(George Eliot)

1. Therapie

 

Die Psychotherapie ist ein langsam wachsender und einfühlsamer Prozess, der gegenseitiges Vertrauen, Achtung, Respekt, Wertschätzung und vor allem eine empathische Grundhaltung des Therapeuten voraussetzt. Das Erstgespräch kann hilfreich sein, um einander kennenzulernen und sich an das eigentliche Thema heranzutasten.

Die Dauer der Behandlungen und die Intensität bestimmen Sie. Einige psychische Probleme oder Störungen sind in Form einer Kurzzeittherapie durchführbar, andere sind aufgrund der Intensität der Beschwerden und Ihrer persönlichen Zielsetzung nur im Rahmen langfristiger Therapien realisierbar.
In der Beratung oder Therapie von psychischen Beschwerden können ursächliche Problematiken bzw. Konflikte auftauchen, die Betroffene bearbeiten möchten. Dazu stehen dem Therapeuten eine Vielzahl von Methoden zur Verfügung (siehe Therapiemethoden), die durch Fachqualifikationen erworben worden sind.
Im therapeutischen Prozess werden Zusammenhänge zwischen den körperlichen Symptomen, als eine Ausdrucksform der Seele und den Ursachen der Beschwerden hergestellt. So zählen neben der genetischen Disposition, den erlernten Verhaltensmustern und übernommenen Glaubenssätzen (z.B. “Du musst fleißig lernen, damit aus dir was wird!”) oder Druck, Stress und Beziehungsproblemen und anderen zu den möglichen Ursachen psychischer Krankheiten.
Häufig entwickeln Betroffene zum Teil unbewusst, kompensierende Abwehrmechanismen und/oder Verhaltensweisen wie z.B. ein gestörtes Essverhalten oder gar Süchte… Doch die Problemspirale dreht sich weiter. Ein scheinbar unüberwindbarer Kreislauf beginnt, Betroffene fühlen sich hilflos und in ihrer Welt gefangen und benötigen professionelle Hilfe!

Führt oder führte das psychische Problem zu einer Essstörung oder einem ungesunden bzw. gestörten Essverhalten kann eine Ernährungsberatung (oder eine Essstörungstherapie – siehe 3.) im Zusammenhang mit einer psychotherapeutischen Begleitung hilfreich und wirkungsvoll sein.

 

2.    Ernährungsumstellung & Ernährungsberatung

 

Was könnten Sie mit einer Ernährungsumstellung erreichen? Was verändert sich bzw. was soll bewirkt werden? Welchen Einfluss hat die individuelle Zielstellung des Einzelnen dabei?

Anhand Ihres Ernährungsprotokolls wird nach einer umfassenden Anamnese in einem persönlichen Gespräch u.a. folgendes geklärt:

 

Eine Ernährungsumstellung basiert zum einen auf wissenschaftlichen Studien, die auf eine optimale Zusammensetzung von Makronährstoffen (Kohlenhydrate, Eiweiße, Fette) sowie zum anderen auf  Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente) beruht. Auf der Grundlage Ihres individuellen Stoffwechsels (und Unverträglichkeiten…) und dem benötigten Leistungsumsatz, d.h. dem Gesamtkalorienbedarf pro Tag wird die für Sie geeignete Ernährungsform ausgewählt und bei Bedarf unterstützend ein Bewegungsplan erstellt.

Während der gesamten Ernährungsumstellung werden Sie betreut, motiviert und psychotherapeutisch unterstützt, um mit Durchhaltevermögen und innerer Balance das Kommende anzugehen.

 

 3.    Therapie von Essstörungen

 

Wenn Sie mehrere der nachfolgenden Fragen mit ja beantworten können, dann sollten Sie sich Hilfe suchen!

 

Sie leiden unter ständigem GEDANKENKREISEN um das Thema Essen und/oder Hungern/Erbrechen, wobei sich das Verhältnis zum Essen z.B. in Furcht, Angst, Scham, Ekel, Verweigerung oder gar Schuld je nach Symptom der Störung ausdrücken kann.

Die Essstörung ist letztlich ein Symptom, welches unter anderem infolge eines tiefverwurzeltes Selbstzweifels auf den Körper projiziert wird…

Betroffene leiden, Partner und Familien leiden mit, und es kommt unbewusst zu einer Co-Abhängigkeit. Beziehungen und Familien können an der Essstörung zerbrechen, daher ist es notwendig Partner und Eltern in die Therapie und Behandlung der Essstörung mit einzubeziehen.

 

Art und Symptome der Störung:

1. Die Magersucht – Anorexia nervosa

2. Ess-Brech-Sucht -Bulimia nervosa

3. Binge Eating Disorder (wie “sich satt schlingen”)

4. Orthorexia nervosa – krankhaftes Gesund-Essen

Ernährungskrankheit: Adipositas

 

Bei Essgestörten findet die Seele ihren Ausdruck über das Essen bzw. Nichtessen, das heißt die Seele zeigt ihr Leiden und ihren Schmerz in einem gestörten Essverhalten!

Bei einer Essstörungstherapie wende ich verschiedenste Therapiemethoden, die Sie gern nachlesen können!

Vielleicht wünschen Sie jetzt ein erstes Gespräch, ob ich Sie ein Stück Ihres Weges begleiten darf. Die Psychotherapie wird auf Ihr Anliegen, Ihre Situation und Zielstellung abgestimmt und vertrauensvoll in geschützter Atmosphäre durchgeführt.

 

 

 

Sorgfaltspflicht zur Qualitätssicherung:
Ich verwende ausschließlich Therapiemethoden, in denen ich Zusatzausbildungen, Fortbildungen und nachweislich Qualifizierungen erhalten habe.

Meine Tätigkeit ersetzt keine medizinische Hilfe und stellt auch keine ärztliche Behandlung dar. Ich versichere Ihnen, die Angaben und Inhalte der therapeutischen Behandlungen/Beratungen werden streng vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht!